Tauchgebiete in Thailand – Ko Lanta 4


In der Andamanen See nahe der berühmten Insel Koh Phi Phi liegt eine der schönsten Inseln Thailands, mit den schönsten Tauchgebieten Thailands. Zumindest Taucher sollten sie kennen. Die Tauchgebiete in Thailand in der südlichen Andamansee um Koh Lanta zählen zu den besten, spannendsten und abwechslungsreichsten Tauchgebieten der Welt. Hin Daeng/ Hin Muang, Ko Haa, die Bidas und weitere Tauchgebiete bieten von Mantas, Walhaien über Schwärme von Barrakudas und Makrelen bis hin zu Geisterfetzenfischen und diversen Schnecken alle Arten von tropischen Fischen. Auch Taucher, die eher Wracks, Höhlen und abwechslungsreiche Unterwasserlandschaften mögen, sind hier auch gut aufgehoben. Zwar lassen sich die Preise nicht mit Ko Tao vergleichen, aber die einmalige Unterwasserwelt, die ihr nur hier sehen könnt, ist jeden Baht wert. Wir sind jetzt bereits das zweite Mal hier und lieben die Tauchplätze in der südlichen Andamansee. Zusammen haben wir beide bereits deutlich mehr als 1.000 Mal die phantastische Unterwasserwelt erleben dürfen.

Tauchgebiete Thailand – Koh Lanta

Die meisten Tauchgebiete um Koh Lanta sind ca. 1,5 bis 2 Stunden mit dem großen Tauchboot entfernt. Es bieten auch einige Tauchschulen Ausfahrten mit dem Speedboot an, doch wir genießen lieber die Ruhe, den Komfort und den Platz, speziell auf den Divedeck, auf einem langsameren großen Tauchboot.

Hin Daeng/Hin Muang – Der Mantaspot

Hin Daeng und Hin Muang sind eine der Perlen in der Andamansee. Beide Tauchplätze sind dominiert von roten (Hin Daeng) und pinken (Hin Muang) Weichkorallen, die dem Tauchplätzen ihren Namen geben.

Beide Riffe liegen in der Mitten der Andamansee und fallen auf den Außenseiten bis auf 60m ab. Hin Muang liegt komplett unter Wasser, so dass ihr die Spitze erst in 8m Tiefe erreicht. Bei Hin Daeng dagegen durchbrechen drei kleine Felsen die Wasseroberfläche. So gelegen bieten die Riffe Unmengen von Fischschwärmen ein Zuhause. Hier haben wir das erste Mal riesige Schwärme von Rotzahndrückerfischen gesehen. Ebenso gibt es einen großen Schwarm von Fledermausfischen und vieles, vieles mehr.

Die beiden Riffe sind auch der Platz um ab Mitte November bis – mit etwas Glück – in den April hinein Mantas zu beobachten. Der Anblick ist unbeschreiblich, wenn diese majestätischen Tiere in einer der vielen Reinigungsstationen schweben.

Ebenso kann es sein, dass sich ab Mitte Januar Walhaie dazu gesellen. Taucherherz, was willst Du mehr.

Ko Haa

Ko Haa (5 Inseln) liegen ca. zwei Fahrstunden mit dem Boot von Ko Lanta entfernt. Die fünf Inseln bieten alles, was das Taucherherz sich wünscht.

Ko Haa Yai

Ko Haa Yai gehört zu den landschaftlich aufregendsten Tauchplätzen hier. Bekannt ist Ko Haa Yai für seine Höhlen und die Kathedralen. Diese beginnen ca. 15m unter Wasser und ziehen sich zum Teil bis unter die Wasseroberfläche. In den Kathedralen könnt ihr auftauchen und die bizarren Strukturen im Fels bewundern, welche das Wasser über Jahrtausende geschaffen hat. Vorgelagert befinden sich im tieferen Bereich Blöcke mit wunderschönen Weichkorallen bewachsen. Mit etwas Glück wartet ein Walhai auf euch, wenn ihr die Kathedralen verlasst. Die Saison für Walhaie beginnt in der südlichen Andamanensee ab Mitte Februar.

Ko Haa Lagune

Die Inseln auf Ko Haa sind der Einfachheit halber durchnummeriert. Die Lagune befindet sich an der Insel Nummer 3, mit den vorgelagerten Inseln Nr. 2 und 4. In der Lagune selbst trefft ihr auf unzählige Hartkorallen und alle möglichen Arten von Rifffischen. Hier lebt auch eine Familie von Flügelrossfischen (kleine Drachen siehe Foto), mit etwas Glück wird euer Guide diese finden. Auch lebt hier ein großer Schwarm mit kleinen Barrakudas.

Die Außenseiten von Nr. 2 und 4 bieten traumhafte Steilwände wieder mit vorgelagerten Blöcken. Hier ist die Chance sehr groß Geisterfetzenfische, Krebse und viele andere kleine bizarr ausschauende Meereslebewesen zu finden.

Unser Geheimtipp: Die Nord- und Südseite von Insel Nr. 3

Die Nord- und Südseite von Ko Haa Nr.3 wird nicht so oft getaucht, bietet aber mit ihren Korallen und Fischen ein unvergleichbares Taucherlebnis.

Ko Haa Nr. 1 Unser Tipp auf Ko Haa

Die nördlichste der Inseln ist unser absoluter Toptauchspot auf Ko Haa. Highlight ist hier der Kamin. Dieser startet auf 5m und geht direkt gerade hinunter auf ca. 10m bevor ihr langsam zum Ausgang auf ca. 18m Tiefe tauchen könnt. Vorsicht: Ihr könnt nur hintereinander in den Kamin eintauchen, daher ist dieser nur für Taucher mit sehr guter Tarierungskontrolle geeignet. Taucht ihr den Kamin am Anfang eröffnet sich euch eine ungewöhnliche Landschaft mit großen Felsblöcken, Durchgängen und Überhängen – alle bewachsen mit Weichkorallen.

In Abhängigkeit von der Flut könnt ihr auch auf der anderen Seite der Insel am Finger den Tauchgang beginnen und Euch zum Kamin treiben lassen. Gleich beim Abtauchen werden euch hier Makrelenschwärme, Barrakudas und vieles mehr erwarten. Auch ist die Chance sehr gering auf dem Weg zum Kamin eine Meeresschildkröte zu verpassen.

Die Bidas

Die Bidas bestehen aus zwei Inseln und ein Riff unter Wasser. Insbesondere an den beiden Inseln findet ihr unzählige Schwärme von Fischen. Achtet darauf hier euren Buddy nicht zu verlieren:-)

Koh Bida

Unsere Empfehlungen hier sind der Finger bei Koh Bida Nok und das Fantasy Reef bei Koh Bida Nai. Beide sind bewachsen mit wunderschönen Gorgonien und umgeben von viel Fisch.

Insbesondere am Finger von Koh Bida Nok ist die Gefahr hoch den Buddy zu verlieren. Riesige Schwärme von Snappern sind hier daheim. Ebenso im tiefen Teil findet sich ein riesiger Schwarm Barrakudas, der meist in einer Kugel dort steht. Viele Makrelen und andere Raubfische jagen hier. Meist im flacheren Bereich findet ihr Schwarzspitzenriffhaie. Wir hatten das Glück unzählige Schwarzspitzenriffhaie beim Jagen aus einer Sprungschicht zu beobachten. Ein unvergessliches Erlebnis.

Hin Bida

Hin Bida ist ein Riff unter Wasser. Bei Ebbe könnt Ihr drei kleine Felsen entdecken, die die Wasseroberfläche durchstoßen. Das Riff ist fingerförmig aufgebaut und bietet meist ab Januar Februar die Chance Zebrahaie zu beobachten. Wir hatten das Glück, hier auch zweimal auf einen Walhai zu treffen.

Anemonenriff / Sharkpoint

Diese beiden Tauchplätze sind eher für erfahrene Taucher geeignet und werden nicht regelmäßig von allen Tauchschulen angefahren. Aufgrund der Strömung ist es sinnvoll, die Mondphasen zu beachten. Die beste Tauchzeit ist zum Halbmond.

Habt ihr es einmal bis dahin geschafft, öffnet sich vor euch eine spektakuläre nicht oft getauchte Unterwasserwelt.

Neben riesigen Gorgonien lassen sich am Anemonenriff auch Seepferdchen entdecken.

Der Sharkpoint macht seinem Namen alle Ehre. Hier lassen sich Schwarz- und Weißspitzenriffhaie beobachten. Ab und zu zeigt sich auch ein Zebrahai.

Das Wrack „Kled Kaew“

Obwohl es erst im März 2014 versenkt, wurde das Wrack der Kled Kaew bereits von der Fischwelt eingenommen. Anglerfische, Fledermausfische, Makrelenschwärme, riesige Kugel- und Feuerfische tummeln sich hier. Alles findet ihr im Überfluss. Unter dem Bug in einer Tiefe von ca. 27m ruhen sich meist auch Bamboohaie aus.

Die HTMS Kletkaew ist ein altes Thai-Navy Schiff und 47 Meter lang.

Wir sind immer noch fasziniert von der Unterwasservielfalt in der Andemansee um Koh Lanta. Diese Tauchgebiete in Thailand sind einzigartig!

Ihr braucht Hilfe auf Koh Lanta, da Ihr noch nie hier gewesen seid. Gerne empfehlen wir Euch Tauchschulen vor Ort oder Unterkünfte. Schreibt einfach eine Email mit Euren Fragen an: astrid.eisheuer@gmx.de

 

 

Wart Ihr auch schon in der südlichen Andamanensee tauchen? Welches sind Eure beliebtesten Tauchgebiete in Thailand?


4 thoughts on “Tauchgebiete in Thailand – Ko Lanta

Comments are closed.