Vang Vieng


DIE NEUE PARTY-HOCHBURG ASIENS, In Laos feiern junge Touristen bis zum Exzess“ titelten in 2012 viele deutsche Zeitungen. Gemeint ist Vang Vieng in Laos. Ein malerisch gelegener Ort zwischen Luang Prabang und der Hauptstadt Vientiane.

Vang Vieng

Vang Vieng-14Dank der laotischen Regierung sind diese Headlines zum Glück Geschichte und bleiben es hoffentlich auch. Nach Luang Prabang machen wir mit Loki einen kleinen Zwischenstopp in Vang Vieng. Vang Vieng ist eine Stadt, die trotz des Endes der Party noch immer sehr touristisch ist.
An einem Fluss gelegen, in Mitten einer malerischen Berglandschaft, umgeben von unzähligen Höhlen Wasserfällen wird an fast jeder Ecke gebaut.
Eine neue Hotelanlage scheint neben der anderen zu entstehen.
Wir nutzen unsere zwei Tage hier um uns die Gegend anzuschauen. Höhlen stehen auf dem Programm.

Tham Nam – Water Cave

Vang Vieng-13Loki bekommt heute wieder eine Ruhepause und wir fahren mit dem Moped durch Landschaft um Vang Vieng. Nördlich der Stadt liegen gleich mehrere Höhlen, die stehen auf unserem heutigen Programm. Um die Höhlen zu erreichen müssen wir mit dem Longtail-Boot übergesetzt werden. 10.000Kip ca. 1 EUR pro Person wird für eine Überquerung verlangt. Auf der anderen Seite erwartet uns gleich die Elephant Cave – naja es ist mehr eine kleine Grotte bei einem Wat, die über und über mit Buddhas gefüllt ist (Eintritt 5.000Kip). Zu dem Zeitpunkt haben wir es noch nicht ganz bemerkt: Ein netter Laote ist bei uns und möchte uns den Weg zu den anderen Höhlen zeigen. Nach einem kleinen Fußmarsch erreichen wir auch die Tham-Nam (Eintritt 10.00 Kip). Wie der Name Tham = Höhle, Nam = Wasser schon sagt, liegt die Höhle im Fluss und kann von uns mit einem Reifen (Tubing)besichtigt werden. Oder doch nicht ganz. Es ist Regenzeit, der Wasserstand hoch und so können wir nur einige Meter in die Höhle vordringen. Unser netter Laote führt uns zur nächsten Höhle (Eintritt 10.000Kip). Vang Vieng-5Auch hier können wir aufgrund des Wasserstandes nur kurz hineinschauen. Nach ca. einer Stunde sind wir durch die Höhlen. Der nette Laote will sich von uns verabschieden. Wenn es doch so einfach wäre. Vor der Verabschiedung verlangt er für seine Stunde Arbeit noch 200.000Kip (ca. 20EUR) pro Person von uns. Wir fragen für was? Für die Höhlentour. Trotz einiger Asienerfahrung sind wir drauf reingefallen. Prinzipiell hätten wir ihm bestimmt etwas gegeben, aber keine 40EUR für eine Stunde durch die Gegend laufen. Es entsteht eine lange Diskussion.
Irgendwann werden wir uns einig, verlassen aber die Höhlen mit einem unguten Gefühl.

 

Am nächsten Tag geht es weiter nach Vientiane.

Leave a Reply