Süd China Reisterrassen 3


Giant Buddha, Reisterrassen und unser Kalenderprojekt Es geht weiter für uns in Süd China. Der Weg führt uns vorbei am Großen Buddah, ShangLi in die Altstadt und zu den Reisterrassen.

Giant Buddha, Reisterrassen und unser Kalenderprojekt

Großer Buddha Leshan

south china-2Es ist diesig als wir den Fluss erreichen. Von der Flussseite aus lässt sich der 70m hohe Buddha am besten aus betrachten. Als geht es für uns ab aufs Boot. Von hier aus sieht man die Größe gut. Wie Ameisen wimmeln die Leute auf dem Besichtigungsweg vor dem Buddha.

Shangli Altstadt

south china-14Das spektakulärste an der Altstadt von Shangli ist wahrscheinlich die Anfahrt. 20km führt eine schmale Straße vom Highway durch die Berge. Ständige Felsüberhänge machen die Fahrt für uns im Loki zur Herausforderung. Die Stadt selbst ist wieder touristisch geprägt. Die kleinen Häuser sind gefüllt mit Shops und Restaurants. An jeder Ecke prangen Schilder und Werbung. Unter ursprünglich stellen wir uns etwas anderes vor. Aber für uns geht es weiter. Die nächsten Highlights stehen auf dem Programm. Die Reisterrassen liegen vor uns. Die nächsten Fahrtage sind prall gefüllt. Wir erreichen unsere Etappenziele meist spät am Abend. Hinzu kommen noch Fahrzeugprobleme bei unseren Mitreisenden, die uns hinter den Zeitplan zurückwerfen.

Reisterrassen

south china-13Kurz hinter Kunming im Süden verlassen wir den Highway und weichen auf die Landstraße aus. Die weltbekannten Reisterrassen liegen im Bergland an der Grenze zu Vietnam und Laos. Die Reisterrassen schmiegen sich überall an die Berghänge. Eine kleine Straße führt uns durch die Reisfelder, diesmal ohne Toni. Es ist ein Rundkurs und wir dürfen uns einen Stellplatz für die Nacht aussuchen. Bei der dichten Bebauung ist das nicht einfach und so entschließen wir uns auf einen Parkplatz am Eingang des Rundkurses zu nächtigen. Der Plan war gut, aber nicht so ausgefeilt. Um 10Uhr werden wir geweckt. Polizei. Wir dürfen hier nicht stehen und sollen woanders hin. Wir packen zusammen und fahren los. Die Polizei sammelt auf dem Weg noch Benni und Verena ein und platziert uns auf einem anderen Parkplatz – für 35Yuan die Nacht.

Terrorgefahr

Weiter geht es durch die Berge vorbei an Reis-, Teeterrassen und Bananenplantagen. Es ist traumhaft schön. Doch hier in der Grenzregion löst eine Polizeikontrolle die andere ab. Wir dürfen die Pässe zeigen, alles wird notiert, Fotos gemacht und weiter geht es. Naja nicht ganz, so einfach ist es dann doch nicht. Unser Guide Toni stammt aus einer Region, aus der Terroristen kommen. Er wird trotzdem er Hang-Chinese ist in Sippenhaft genommen. Wir dürfen passieren, aber er nicht. Terrorgefahr. So warten wir und warten wir an einer Polizeikontrolle. Die Telefone klingeln laufend. Wir können in Toni’s Gesicht lesen, dass ihm die Situation nicht behagt. Verständlich. Irgendwann dürfen wir dann weiter in Richtung Laotische Grenze. Der Terrorverdacht bei Toni hat sich nicht bestätigt.

Unser Kalenderprojekt

Nicht das China schon anspruchsvoll genug von der Reiseplanung ist, haben wir noch ein neues Projekt angestoßen. Wir sitzen täglich bis spät in die Nacht um Bilder zu finden, zusammenzustellen und sie beim Verlag einzureichen und so vielleicht die Reisekasse aufzubessern. Aufgrund der Zeitverschiebung liegen die Anmerkungen des Verlages in der Früh vor und wir arbeiten nach. Unsere Unterwasserfotos kommen beim Verlag gut an. Und so haben wir bereits nach kurzer Zeit zwei Kalender abgestimmt. In Bezug auf die Reisefotografie sind die Ansprüche höher. Ein Kalender zum Thema Mongolei und ein Kalender zum Thema Thailand werden abgelehnt. Das waren vier Tage Arbeit umsonst. Wir müssen uns etwas Ausgefalleneres einfallen lassen. Astrid ordnet unsere Bilder thematisch und wir fassen sie zu Collagen zusammen. Jetzt muss nur noch das rechtliche geklärt werden. Fotos von Menschen, Gebäude und Veranstaltungen darf man nicht ohne weiteres gewerblich nutzen. Es hat lang gedauert, aber dann endlich geklappt. Wir hoffen Ihr seid mit dem Ergebnis zu Frieden und bestellt fleißig.

Reisefreu(n)de: Die bunte Reise nach Asien

Unser Kalender

Direkt zu amazon.de


Leave a Reply

3 thoughts on “Süd China Reisterrassen

  • Bernhard Blanz

    Hallo Astrid und Sven,

    freue mich über Euren schönen Reisebericht und darüber, daß es Euch und Loki gut geht.
    Bin vor einigen Tagen zuhause angekommen, auch wieder schön.
    Plane aber schon die nächste Reise, vielleicht wird es Südafrika, mal sehen.
    Euch eine gute Weiterreise wünscht

    Bernhard

    • Sven Gruse Post author

      Hallo Bernhard,

      schön von Dir zu lesen. Wir hoffen, Dir geht es gut und Du hast den restlichen Weg von China aus – problemlos gemeistert.
      Wir bleiben noch etwas in Thailand bevor wir dan voraussichtlich nach Myanmar weiter reisen.

      Viele Grüße von der Insel

      Astrid&Sven