Polen – auf nach Lesny Dwor 2


Nach vier Wochen Vorbereitung und Umbau von „Loki“ haben wir von Frankfurt Oder aus, unsere Weltreise begonnen. Unser erstes Reiseland ist Polen. Unser erstes Ziel Lesny Dwor.

 Polen – Lesny Dwor

„Loki“ stand startbereit in Frankfurt Oder. Wir starteten den Motor. Die Ladeleuchte erlosch nicht. Ein kleines Problem: Die Batterien werden nicht geladen, Lichtmaschine?

Glücklicherweise war nur einer von den vier Keilriemen „Lokis“ gelockert. Etwas verspätet konnten wir starten und die „Oder-Neiße-Friedensgrenze“ überqueren.

Oder-Neiße-Friedensgrenze

Oder-Neiße-Friedensgrenze

Der Wind peitschte Regen über die Autostrada und wir waren auf der Suche nach einer Via-Toll-Verkaufsstelle. In Polen ist die Nutzung der Straßen zum Teil mautpflichtig. Nach einiger Zeit fanden wir eine Verkaufsstelle. Dort erfuhren wir, dass „Loki“ als Oldtimer, den höchsten Mautbeitrag zu Leisten hat.

Aber kurz darauf hatten wir ein Mautgerät und jetzt musste dieses nur noch richtig befestigt werden. Was uns dann nach einiger Zeit auch gelang.

unterwegs

unterwegs

Durch die Verspätung mit dem Keilriemen wurde es langsam dunkel. Wir waren auf dem Weg in Richtung Wroclaw (Breslau). Für die erste Nacht entschieden wir uns auf einem Parkplatz zwischen anderen LKW’s zu verbringen. Die Nacht verlief unspektakulär. Gegen 8Uhr am nächsten Morgen wurden wir durch eine Schulklasse geweckt, welche mit Ihrem Bus neben uns eine Pause einlegten.

Der Tag begann entspannt mit einem frischen Kaffee.

Die Fahrt in Richtung Süden

Etwas später gegen 10Uhr fuhren wir weiter in Richtung Wroclaw mit dem Ziel Eulengebirge (Gory Sowie). Die Fahrt führte uns durch eine immer schöner werdende Landschaft. Die Sonne kam langsam zwischen den Regenwolken hervor.

Nahe der Burg Frankenstein legten wir einen kleinen Stopp ein, bevor wir weiter zu  einem Camping-Platz fuhren.

von 200 auf 800m

von 200 auf 800m

Die letzte Etappe der Strecke ging über eine Bergkette. Auf ca. 5km Länge führten Serpentinen von 200m auf ca. 800m hinauf. Ein kleiner Vorgeschmack auf das Altaigebirge oder den Himalaja. „Loki“ meisterte die Auffahrt ohne Probleme zum Teil zwar im dritten Gang, aber es ging vorwärts.

Lesny Dwor – Waldgut

Die Angestellten staunten nicht schlecht, als wir mit unserem Fahrzeug auf dem Hof ankamen. „Normalerweise zeltet hier niemand im Winter“ hieß es. Wir waren die einzigen Gäste, aber wir bekamen einen Stellplatz. Und Recht hatte die Angestellte: Am Abend schneite es. Der Camping-Platz ist ein alter Hof. Es gibt liebevoll angelegte Feuerstellen und Plätze für Zelte, die terassenförmig hinter dem Haus in den Berg laufen. Ein Pool ist auch vorhanden, aber noch nicht wirklich mit Wasser gefüllt. Es ist halt Winter in Lesny Dwor.

Lesny Dwor - vor Saisonstart

Lesny Dwor – vor Saisonstart

 


Leave a Reply

2 thoughts on “Polen – auf nach Lesny Dwor