Novosibirsk 1


Novosibirsk-16„Novosibirsk ist ein architektonischer Super-Gau“, meint Irina – unsere Stadtführerin – als wir vor der Bibliothek in Novosibirsk stehen. Parkanlagen, Spielplätze, Stalinbauten, neue Wohnungen alles bunt gemischt, vom Städteplanerischen ergibt nicht viel Sinn. Doch die Stadt wurde erst vor ca. 120 Jahren gegründet und hat jetzt bereits mehr als 1,5Mio. Einwohner.

Novosibirsk

Am fünften Tag finden wir endlich Zeit eine Stadtführung zu machen. Die ersten Tage haben wir einen Stellplatz im deutsch-russischen Haus gehabt. Das hat den Kontakt zu Irina hergestellt.

Deutsch-Russisches Haus

Aber zuvor verbringen wir die ersten Tage ruhig. Naja ruhig ist zu viel gesagt. Wir begießen nach unserer Ankunft erst mal, dass es Loki bis nach Novosibirsk geschafft hat.
Am zweiten Tag trifft schon die Truppe von Abenteuerosten im deutsch-russischen Haus ein. Wir verbringen die Zeit uns unsere Reisegeschichten zu erzählen. Es sind knapp zwei Wochen vergangen, dass sich unsere Wege in Susdal getrennt haben.
Außerdem steht das WM-Spiel Deutschland gegen Portugal auf dem Programm. Christina, die Reiseleitung der Gruppe, konnte ein Restaurant organisieren, dass das Spiel zeigt. Wir feiern zusammen feucht fröhlich den überragenden Sieg der deutschen Mannschaft

In den nächsten Tagen entpuppt sich die Suche nach einer Werkstatt komplizierter als angenommen. Letztendlich finden wir eine. Hier wollen wir nicht weiter drauf eingehen, denn es ist eine Geschichte für sich.

Stadtführung Novosibirsk

Bahnhof Transsibirische Eisenbahn

Bahnhof Transsibirische Eisenbahn

Jedenfalls freuen sich die Jungs von der Werkstatt, dass uns Irina zu einer Stadtführung abholt. Wir sind auch froh, dass wir den Kopf etwas freibekommen.
Irina und wir fahren durch die Stadt. Novosibirsk ist eng verbunden mit der Geschichte der transsibirischen Eisenbahn, die Stadt wurde vor knapp mehr als 100 Jahren nur wegen der transsibirischen Eisenbahn gegründet, erklärt uns Irina.
Mittelpunkt unserer Stadtführung stehen somit auch der Bahnhof, der in Form einer Lokomotive errichtet wurde sowie das Museum der transsibirischen Eisenbahn.

Wir halten an einer Orthodoxen Kirche – eher unauffällig im Vergleich zu den doch schon pompösen Bauten im Westen des Landes, aber die einzige Kirche hier, die während des Großen Vaterländischen Krieges einen Gottesdienst abhalten durfte.Novosibirsk-3

Die Stadt ist noch gekennzeichnet von den vielen Fabriken, die während des 2. Weltkrieges hierher verlagert wurden. „Viele produzieren noch heute“, erklärt Irina und ergänzt, dass Novosibirsk mit seinen Hochschulen das Bildungszentrum im Osten von Russland ist.

Je mehr wir mit Irina durch die Stadt gehen, die Denkmäler sehen, desto mehr wird uns bewusst, wie bedeutend der Sieg der UdSSR im 2. Weltkrieg für die Russen war und noch immer ist.
Ein weiteres zentrales Thema ist die Erschließung Sibiriens in den letzten Jahrhunderten und der Bau der transsibirischen Eisenbahn.

Da unser Auto in der Werkstatt steht und Irina uns für den Abend ein Dach über dem Kopf angeboten hat, nehmen wir die Einladung gerne an. Es gibt frische Milch und frischen Quark beides von der Kuh Maika.
Am Abend schlendern wir noch etwas am Ob entlang.

Politik

Kurz vor dem Schlafen gehen verfolgen wir die Nachrichten im russischen Fernsehen. Sie sind dominiert vom Thema Ukraine. Es wird eine andere Seite des Konfliktes gezeigt, die wir beide aus den deutschen Medien nicht kennen: ukrainische Flüchtlingslager auf russischer Seite, Bilder der Ukrainischen Armee, wie sie auf eigene Soldaten schießt, die den Schießbefehl verweigern sollen, zerbombte und brennende Städte im Osten des Landes.
Astrid und ich wollen und können uns kein Urteil erlauben, welche Berichterstattung die objektivste ist. Doch die so unterschiedliche Berichterstattung auf beiden Seiten weckt in uns Erinnerungen an die Zeiten des Kalten Krieg, der doch eigentlich seit 25 Jahren vorbei sein sollte und alles auf dem Rücken der Ukrainer. Bei den Gedanken jagt uns ein Schauer über den Rücken.

Wenn alles gut geht, steht am Freitagabend Loki wieder repariert vor uns und wir können weiter in Richtung Osten. Das Altaigebirge und der Baikalsee rufen.


Leave a Reply

One thought on “Novosibirsk

  • Melanie & Karly

    Hallo Zusammen,
    feine Schilderung und gewohnt schöne Bilder. Drücken für die Bremsanlage weiter die Daumen.
    Gruß
    Melanie & Karly