Katerstimmung in Polana Sosny 1


Fluchtartig haben wir nach unserer Entscheidung die Ukraine in Richtung Westen verlassen. Nachdem wir diverse Polizeikontrollen und Kiew passierten, entspannten wir uns langsam wieder. Nach drei Tagen und 1.200km erreichten wir den Campingplatz Polana Sosny in der Hohen Tatra.

Katerstimmung in Polana Sosny

Ganz langsam erholten wir uns von den Strapazen in der Ukraine. Die Fahrt zurück wieder nach Polen verlief eigentlich problemlos.

Polana Sosny, Hohe Tatra

Polana Sosny, Hohe Tatra

An der EU-Außengrenze in Polen dauerte die Abfertigung wieder länger als bei der Einreise. Fünf Stunden insgesamt brachten wir dort zu und Loki musste durch die Röntgenanlage fahren. In Polen nächtigten wir dann auf einem Rastplatz an einer fast leeren Autobahn bevor wir uns in den Feiertagsverkehr in Richtung Süden aufmachten.

Die schneebedeckten Gipfel der Hohen Tatra empfingen uns schon von Weiten.

Wir fingen uns wieder und grübelten über die – vom jetzigen Standpunkt – irrationale Entscheidung kurz vor der russischen Grenze in der Ukraine wieder umzudrehen.

Polana Sosny, Hohe Tatra

Polana Sosny, Hohe Tatra

Fahren wir doch in Richtung Mongolei? Jetzt wollten wir nicht aufgeben. Wir suchten alternative Routen. Durch die Ukraine führte aber für uns kein Weg mehr. Wir wollten dahin nicht zurück. Richtung Süden, die Strecke Iran usw. war uns verbaut durch zu viele Visa, die wir beantragen müssten. Es blieb nur die Nordroute.

Die Nordroute durch die baltischen Staaten – unsere Entscheidung in der Ukraine kam uns nun noch irrationaler vor. Ca. 3.000km und 3.000EUR vom Budget standen nun zwischen uns und Samara. Dort hätten wir aktuell bereits sein können.

Ok, unser Budget war deutlich geschrumpft. Wir standen nach vier Wochen quasi am Startpunkt unserer Reise. Wollen wir einen neuen Anlauf starten? Oder wollen wir umdrehen und die Welt per Rucksack erkunden?

Wir suchten die Ruhe auf den Bergen um Polana Sosny. Können wir wirklich zurück? Was passiert dann mit Loki? Reicht das Budget noch? Wir grübelten, holten uns Rat und skypten?

So einig wir uns in der Ukraine waren, so einig waren wir uns auch jetzt! Neustart der Reise!

Auf in Richtung Norden, nach Warschau und dann weiter über die baltischen Staaten nach Russland. So wie wir die Reiseroute anfänglich geplant hatten.

 

 


Leave a Reply

One thought on “Katerstimmung in Polana Sosny