Kaputy Camping Warschau 2


Die Sonne scheint. Der Motor startet. Wir verabschieden uns noch von Peter, der mit seinem Wohnmobil Europa erkundet. Wenig später setzt sich Loki in Bewegung. Nach fünf Tagen in Polana Sosny ist unser nächstes Ziel Kaputy Camping Warschau.

Warschau

‘Wie leer doch die Landstraße sein kann’, denken wir uns. Nach nur ungefähr 1,5 Stunden erreichen wir Krakau. Auf der Hinfahrt im polnischen Feiertagsreiseverkehr brauchten wir für die Strecke fast fünf Stunden.

Wir lassen Krakau rechts liegen unser Ziel für heute liegt weiter nördlich.

Der Weg führt uns über gut und mehr oder weniger gut ausgebaute Autobahnen und Landstraßen. Die 450km ziehen sich. Nach knapp neun Stunden erreichen wir endlich Kaputy Camping Warschau.

Wir planen ungefähr drei oder vier Tage hier zu bleiben. Einkaufen, Warschau besichtigen, etwas mehr Stauraum im Loki zu schaffen und das Warten auf unsere neue Grüne Versicherungskarte stehen für die nächsten Tage auf dem Plan.

Kaputy Camping Warschau

Kaputy Camping Warschau

Kaputy Camping Warschau

Wir stehen vor einem verschlossenen Tor. Kein Camper ist weit und breit zu sehen. Wir schauen uns etwas verwundert an. Im Vorfeld unserer Anreise hatten wir Camping-Plätze in und um Warschau angeschrieben. Loki ist mit seinem Gewicht und seiner Größe nicht auf jedem Camping-Platz gern gesehen. Von Kaputy Camping erhielten wir auf unsere eMail gleich ein freundliches „Yes, of course.“ als Antwort. Deswegen sind wir jetzt hier.

Nach längerem Läuten öffnete sich für uns das Tor. „Zum Glück ist zu dieser späten Stunde doch noch jemand dort.“ sagte Astrid.

Nun noch häuslich einrichten und essen kochen. Wenig später nähert sich ein Schweizer Fahrzeug dem Platz. Wir sind doch nicht allein.

Tag 1 in Warschau

Wir planen den Tag ruhig anzugehen, auch ruhig weiterzuführen und ruhig zu beenden. Bis darauf, dass wir zum nächsten Tesco und Baumarkt fahren, passiert nicht viel. Doch! Schon nach einem Tag kommt die Grüne Karte aus Deutschland an.

Tag 2 in Warschau

Warschau-5Die ersten Sonnenstrahlen wecken uns. Doch bis der erste Kaffee in unseren Kehlen verschwunden ist, kommen wir nicht so richtig in Schwung. Warschau Sight Seeing ist heute angesagt.

Unser Camping Platz ist etwas ab vom Schuss. Loki wollen wir nicht bewegen. Doch die Busse in die Stadt gehen alle zwei Stunden. Unsere Schweizer Nachbarn werden auch langsam wach. Wenig später sind wir im Gespräch. Sie haben die gleichen Pläne für heute. Zusätzlich bieten uns beide an, uns mit in die Stadt zu nehmen. Glück muss man haben.

Auf nach Warschau.

Tag 3 Verkatert

Der gute Zubrowka vom Vorabend. Wir hatten wieder etwas länger abends gesessen und der Wodka floss. Autsch, unsere Köpfe. Die Grüne Karte ist da, wir waren einkaufen, haben Warschau gesehen und mehr Stauraum bei Loki geschaffen. Eigentlich können wir fahren. Aber wir fühlen uns nicht danach. Wir bleiben wohl noch eine Nacht länger.

Tag 4 Auf nach Litauen


Leave a Reply

2 thoughts on “Kaputy Camping Warschau