Jekaterinburg


„Sind wir jetzt schon in Asien?“, fragt Astrid. „Ich weiß es nicht“, antworte ich.

Wir durchqueren weiter das Eurasische Grenzgebirge weiter in Richtung Jekaterinburg.

 Jekaterinburg

on the roadFür Touristen wie uns, wäre ein Schild auf der rechten Straßenseite, „Gute Reise! Sie verlassen Europa.“ Bzw. „Herzlich Willkommen in Asien!“ nicht nur eine Orientierungshilfe sondern auch ein schönes Fotomotiv, aber wir finden auf unserem Weg keines.

Nur am Rande: Der Ural ist in der Mitte (Nord-Süd) relativ unspektakulär. Über hunderte Kilometern schlengeln sich die Straßen zwischen 200 und 450m durch das Gebirge.

Je dichter wir an Jekaterinburg kommen, umso dichter wird der Wochenendverkehr. Na gut macht Sinn, große Stadt, viele Leute, viele Autos, viel Verkehr.

Wir haben uns drei mögliche Standplätze für die Nacht vorab gesucht. Den einen gibt es nicht mehr und die beiden anderen gefallen uns nicht. Etwas entnervt nach 4 Stunden Stadtverkehr verlassen wir Jekaterinburg weiter in Richtung Osten. Jetzt sind wir definitiv auch ohne Schild in Asien.

Kurz hinter Jekaterinburg gibt es einen See. Wir finden schnell einen schönen Platz. Es bläst ein kalter und unangenehmer Wind, so dass wir uns eigentlich kaum draußen aufhalten wollen. Hätten wir mal. Die nächsten Tage – ohne Wind – werden wir sofort von hunderten Mücken attackiert bei dem Versuch Loki zu verlassen.

Jekaterinburg-5“Camping” Tjumen

Nach einem entspannten Nachmittag und Nacht am See fahren wir weiter nach Tjumen.

Oberhalb der Stadt soll es einen Camping-Platz geben. Nach dem wir die letzten Tage meist frei gestanden haben, freuen wir uns auf eine warme Dusche und eine tolle Toilette.

Astrid beim Wassertanken

Astrid beim Wassertanken

Doch wir finden nichts. 600Rubel Eintritt ein Stellplatz auf der Wiese, ein paar Zelte von Russen rundherum und ein Bassin mit warmen braunen Wasser in der Mitte – eine Thermalquelle, so sagt man uns.

,Hätten wir doch lieber frei auf einem Zelt gestanden’, denken wir uns.

Morgen geht es weiter, wie Ihr schon richtig ahnt in Richtung Osten, Richtung Omsk.

Leave a Reply