Grenzübertritt Russland Mongolei 2


Da die Grenze drei Tage geschlossen war, sind wir am Montag Früh bereits auf einen enormen Andrang für den Grenzübertritt Russland Mongolei vorbereitet. Nach der Rettungsaktion am Fluss finden wir uns gegen 8:30Uhr an der Grenze ein.

 

Grenzübertritt Russland Mongolei

Kurz vor dem russischen Grenzübergang Taschanta halten wir an einem Gebäude mit der Aufschrift „Immigration“. Wir wollen dort unsere Departure-Card abstempeln lassen. Allerdings auch etliche kasachische und mongolische Busfahrer. Beide Gruppen sind gut organisiert und stellen Listen für die Abfertigung aus – oder war es doch ein russischer Verantwortlicher? Wir erhalten jedenfalls Platz 39.

Russian Border

Russian Border

Die Listen beim Immigration Office werden eigentlich gut eingehalten. Irgendwann dürfen wir uns auch einen Stempel abholen. Wir werden im Gebäude auf Deutsch begrüßt und wieder verabschiedet.

Auf den 500m in Richtung Grenze erschließt sich uns die Logik nicht ganz. Jeder fährt vor. Alle Fahrspuren sowie die Seitenstreifen werden ausgenutzt.

Wir stellen uns natürlich brav in die Schlage. Nach gefühlten 100 Autos, Mini-Bussen usw. reicht es uns und wir drängen auch nach vorne.

Nach der Immigration befindet sich ein zweiter Posten. Hier werden alle Dokumente geprüft. Vorher gibt es keine Ausreise aus Russland.

Nachdem die kasachischen und mongolischen Busfahrer die Grenzabfertigung bereits kennen, halten Sie Plätze in der Autowarteschlange frei und positionieren sich vor dem zweiten Büro.

Astrid versucht sich mit anderen Overlander auch vor der Tür anzustellen.

Es geht ein Schieben und Schuppsen seitens der Busfahrer los. Man versucht sich vor die Tür zu drängeln und dann ca. 20 Pässe der jeweiligen Fahrgäste vorbeizuschieben. Schimpfworte fallen.

Die Overländer versuchen die Position an der Tür zu verteidigen und bilden Ketten. Es wird „Der Kaiser schickt Soldaten aus“ gespielt. Je dichter die Mittagspause rückt, desto größer wird das Gedränge. Astrid hat es in der Zwischenzeit bis zur Tür geschafft. Dauernd wird versucht, Sie von der Tür wegzuschieben. Zum Teil wird sie an den Haaren gezogen. Ihre Tritte nach hinten scheinen dann zu wirken.

In der Zwischenzeit gibt es weiter hinten in der Autoschlange Tumulte. Ein Fahrzeug hat es gewagt, in die Reihe der Busfahrer zu fahren. Die Situation scheint zu eskalieren.

Schließlich ist es Astrid vorne gelungen, sich in das Büro zu retten. Der Einfachhalthalber werden wir mit anderen Overländern als Gruppe abgefertigt.

Kurz vor der Mittagspause haben wir alle Stempel. Die Abfertigung nach dem Chaos im Vorfeld der Grenzkontrolle ist einfach. Die Zollpapiere von Loki werden geprüft. Dann unsere Dokumente. Die Registrierung der Reisenden, wie sie in vergangenen Jahren in Russland notwendig war, wird nicht geprüft. Ein kurzer Blick noch ins Auto und ab geht es durchs Niemandsland auf einer gut ausgebauten Straße Richtung Mongolei.

Mongolian Border

Mongolian Border

Auf der mongolischen Seite empfangen uns alle mit einem Lächeln. Bevor wir in die Grenzstation einfahren dürfen werden für 100Rubel die Reifen von Loki gesäubert. Naja, und das bei den mongolischen Straßen.

Die Immigration erfolgt schnell. Die Zolldokumente für Loki werden ausgestellt und dann ein kurzer Blick ins Auto. Wir sind in der Mongolei.

Hinter der Grenze wollen geschäftstüchtige Mongolen, Autoversicherung verkaufen sowie Geld tauschen. Die Versicherung nehmen wir an (ca. 25EUR). Geld haben wir bereits bei der Bank an der Grenzstation getauscht.

Russian mongolia border-8Später fahren wir im Konvoi mit der Freiwilligen Feuerwehr in Richtung Tangsanuur. Zum Teil ist die Teerstraße dort schon fertig, zum Teil noch nicht. Wir schleppen uns noch kurz über einen 2.700m hohen Pass und nächtigen dann das erste Mal in der Mongolei.

 


Leave a Reply

2 thoughts on “Grenzübertritt Russland Mongolei