Fahren in Ladakh 1


Ladakh liegt im Nordwesten Indiens im Himalaya. Die Straßen in die Hauptstadt Leh und in der Umgebung führen über die höchsten befahrbaren Pässe der Welt. Hier zu fahren ist ein Abenteuer. In diesem Beitrag findet Ihr eine Informationen über das Fahren in dieser Region.

Fahren in Ladakh

Die Region Ladakh mit Ihrere Hauptstadt Leh liegt an der pakistanischen und chinesischen Grenze. Die Grenzziehungen hier sind umstritten und zum Teil gibt es keine offiziellen Grenzen. Daher ist die Militärpräsenz hier recht hoch. Für Fahrten in die Grenzregion bei Leh benötigt man eine Genehmigung, die man nur in Leh bekommt.

Wie kommt man nach Leh?

Es gibt zwei Straßen, die nach Leh führen. Die eine führt über Srinagar und die andere über Manali.

Von Srinagar nach Leh.

De Weg von Srinagar ist der längere Weg von beiden. Doch ist die Straße in einem deutlich besseren Zustand. Sie liegt mit max. 4.000m deutlich niedriger als die Strecke von Manali. Man hat so mehr Zeit sich an die Höhe und an den geringeren Sauerstoffanteil in Leh (3.500m) zu gewöhnen.

Von Manali nach Leh

Die Route von Manali ist deutlich anspruchsvoller. Die müsen Pässe bis zu 5.340m passiert werden. Der Anstieg zum ersten Pass (Rohtang La)katapultiert einen binnen weniger Kilometer von 1.900m auf rund 4.000m.

Die Straße hier ist zwar gut, doch nutzen sehr viele Tagesausflügler von Manali diese Route. Es kann sehr voll werden. Seitens der Indischen Regierung sind seit Mai 2015 neue Regeln für das Befahren des Rohtang La in Kraft, um die Anzahl der Fahrzeuge zu verringern. Zu diesen Regeln zählt es auch, dass Fahrzeuge die nach Leh weiterfahren wollen, eine Genehmigung benötigen. Aus Umweltgründen sind Dieselfahrzeuge älter als zehn Jahre nicht hinter dem Rohtang La erlaubt. Zusätzlich brauch man ein Abgaszertifikat. Unser Truck ist ca. 40 Jahre alt, ein Dieselfahrzeug und hat kein Abgaszertifikat. Trotzdem gelang es uns die Genehmigung zu erhalten. Ich gehe, aber davon aus, dass die Reglen in den nächsten Jahren deutlich strikter gehandhabt werden. Für die Fahrt über Srinagar oder den Weg von Leh nach Manali bestehen aktuell keine Einschränkungen.

Straßenverhältnisse

Die Straßen in Ladakh sind meist in sehr gutem Zustand. Das betrifft zumindest die Routen im Tal. Die Pässe sind meist in deutlich schlechterem Zustand. Durch Schmelzwasser und Regenfälle kommt es hier häufig zu Erdrutschen. Die Pässe sind dann zum Teil für Tage blockiert. Erkundigt euch vorher beim Wetterdienst oder bei örtlichen Reisebüros, ob die Pässe befahrbar sind. Sonst könnt Ihr tagelang irgendwo feststecken.

Verkehr

Ladakh zieht von Jahr zu Jahr mehr Touristen an. Insbesondere die Zahl indischen Touristen steigt von Jahr zu Jahr. Viele lokale Anbieter vor Ort bieten Motorräder zum Ausleihen an oder organisieren Motorradtouren in der Region. Viele Motorradfahrer haben nicht viel Erfahrung oder sind noch nie Bergpässe gefahren. Achtung!

Des Öfteren versperren die unzähligen Militärkonvois die engen Passstraßen. Bringt Zeit mit.

Benzin und Diesel

Die Verfügbarkeit von Diesel und Benzin ist stark eingeschränkt. In Leh gibt es ausreichend Diesel und Benzin doch im Umland eher kaum. Vor den Touren tankt in Leh oder Manali auf. Bedenkt auch, dass der Verbrauch deutlich höher liegen wird als üblich.
Ihr fahrt meist in einer Höhe deutlich über 3.000m und viele steile Bergpässe.

Essen und Trinken

Da Ladakh sehr touristisch geworden ist, findet Ihr überall am Weg Unterkünfte und Restaurants. Auch wenn Ihr die Strecke von Manali nach Leh fahrt. Das Angebot ist sicherlich etwas eingeschränkt, aber alles Notwendige ist verfügbar. Für Raucher achtet darauf, dass Ihr genügend Zigaretten einpackt. In Leh ist es kein Problem Zigaretten zu bekommen, aber Ladakh ist eigentlich rauchfrei. So war es z.B. nicht möglich im Nubra-Valley Zigaretten zu bekommen.Lake pangong-13
facebook kamele-3

Lokale Besonderheiten

Grundsätzlich sind die Ladakher sehr freundlich. Durch den hohen Zustrom an Touristen interessieren sich aber auch immer mehr große nationale und international Firmen für die Region. Diese Auch bedingt durch die neuen Regeln in Manali kam es in 2015 des Öfteren zu Streiks der Taxifahrer. Teilweise endeten die Straßenblockaden auch gewalttätig. Meidet diese Straßenblockaden und erkundigt euch vor Ausflügen über geplante Streiks.

Telefon, Internet und Strom

Wenn Ihr bereits eine Simkarte in Indien gekauft habt, wird diese in Ladakh nicht funktionieren. Es ist auch quasi unmöglich sich eine Simkarte in Ladakh zu kaufen. Aufgrund von Sicherheitsinteressen in der Region ist die Nutzung von Mobiltelefonen stark eingeschränkt.
Die Internetversorgung in Ladakh in 2015 war auch sehr schlecht. Es gibt eine Leitung von Srinagar, die oft durch Regen oder Erdrutsche teilweise tagelang unterbrochen war.
Mit dem Strom ist es ähnlich. Es gibt ständig auch länger andauernde Stromausfälle. Viele Restaurants und Hotels verfügen aber über Generatoren für diese Stunden.


Leave a Reply

One thought on “Fahren in Ladakh

  • Blaufotograph

    Hallo Sven und Astrid,

    das ist ja wirklich noch Abenteuer pur. Immer wieder toll Eure Erfahrungen zu lesen, auch wenn ich es wahrscheinlich nie in diese Region schaffen werde.
    Einfach super, dass Ihr Euch eine so schöne gemeinsame Zeit erlauben könnt.
    Macht weiter so und genießt die Zeit!
    VG Axel