Baikalsee 3


Nach dem Naadam-Fest in Ulan-Bator und reichlich Reisegeschichten im Oasis Guesthouse machen wir uns auf für ein paar Tage zum Baikalsee.

Baikalsee

Wir haben nur noch 7 Tage Visum für Russland übrig. Eigentlich wollten wir nach Listvjanka oder zu Insel Olchon zum Tauchen. Jeweils von der Grenze eine drei bis vier-Tagestour. Es ist zeitlich leider nicht mehr drin. Daher entschließen wir uns auf der Westseite des Baikalsees in der Nähe von Ulan-Ude die Zeit zu verbringen.

Baikalsee sunsetWir sind wirklich überrascht. Als wir von der Magistrale in Richtung Baikalsee abbiegen, liegt vor uns eine Traumbrücke und eine Traumstraße. Wir stoppen an einem Strand. Hier bleiben wir die nächsten Tage zwischen Kühen und Pferden, die regelmäßig zum Wassertanken an den See kommen.

Die Russen kommen und boriatische Gastfreundschaft

Das Wochenende naht. Wir haben quasi einsam zwei Tage voller Entspannung und traumhaften Sonnenuntergängen verbracht. Ab Freitagabend füllt sich der Strand mehr und mehr.
Vorbei ist die Einsamkeit.
Baikalsee-5Eine boriatische Familie baut ihr Lager quasi direkt neben Loki auf. Wir haben neue Nachbarn. Es sind Großeltern mit ihren Enkelkindern.
Die Boriaten sind Nachfahren von Dschingis-Khan und gehören dem buddistischen Glauben an. Sie leben in der Gegend um Ulan-Ude.
Es kommt, wie es kommen musste. Wir werden zu Suppe, Tee und Wodka eingeladen. Der Wodka fließt. Wir reden – soweit wir uns verständigen können – über ihre Geschichte, ihren Glauben und den Baikalsee.
Dann ist Fotosession angesagt. Wir sollen ein gemeinsames Foto machen. Aus einem Foto werden viele. Da wir einen Drucker an Board haben, drucke ich gleich ein paar Bilder aus, die wir gegenzeichnen müssen.
Baikalsee-13Der Abend wird lang.
Am nächsten Morgen verabschieden wir uns wieder. Wir müssen zur Grenze unser Visum läuft ab.


Leave a Reply

3 thoughts on “Baikalsee